ID55 goes digital

Genial digital

Die Herausforderungen der Corona-Pandemie zwischen 2020 und 2022 haben den Kontakt zu vielen Mitgliedern stark beeinträchtigt und das Bestehen des Vereins gefährdet. Damit sich eine solche Situation nicht wiederholt, hat ID55 – gefördert von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW – im Jahr 2021 mit dem Projekt „ID55 goes digital“ begonnen. Dank der Unterstützung durch die Stiftung konnten wir unseren Mitgliedern unter dem Motto „Genial digital“ kostenfrei Schulungen in digitaler Kommunikation anbieten, die erforderliche Technik für Bild und Ton anschaffen sowie neue digitale Kanäle für uns erschließen.

Ziel des Projekts „ID55 goes digital“ ist es, die ID55-Angebote komplett digital abzubilden: die Mittwochstreffs, ausgewählte Interessengruppen, aber auch neue Inhalte, die wir entwickeln. Die Vorträge unserer Referent*innen werden live gestreamt und auf YouTube ins Netz gestellt, damit auch diejenigen, die aus vielfältigen Gründen nicht persönlich an den Treffen teilnehmen können, trotzdem die Chance haben, dabei zu sein. Gleichzeitig möchten wir die Generation der Babyboomer, die sich in ihrer nachberuflichen Phase einrichten, mit unseren zeitgemäßen Angeboten begeistern und für unseren Verein gewinnen.

ID55-Redaktion

In Zusammenarbeit mit der Journalistenschule Ruhr in Herne, einer Einrichtung der Fort- und Weiterbildung, konnten wir mehr in elf Seminaren mehr als 70 Teilnehmende, allesamt Mitglieder des Vereins ID55, mit dem breiten Spektrum der digitalen Kommunikation vertraut machen. Angeboten wurden Grundlagen-Schulungen zum journalistischen Texten, zu Video, Podcast und Social Media.

Aus diesem Teilnahmekreis entstand die ID55-Redaktion, die die Zielgruppe über die verschiedenen Angebote des Vereins informiert. Dazu gehört der Ausbau und die Pflege der Internetseite id55.de genauso wie die Erstellung von Content für Facebook und YouTube.

Wer Lust hat, sich der ID55-Redaktion anzuschließen, ist herzlich eingeladen. Mail genügt unter info@id55.de

Auf allen Kanälen unterwegs

Nichts geht mehr ohne Social Media. Auch ID55 ist mit einer eigenen Internetseite sowie auf Facebook und Instagram unterwegs. Dabei spielt die Internetseite als zentrales Medium der Kommunikation und Information eine zentrale Rolle. Hier sind alle wichtigen Termine und Interessengruppen zu finden – zusammen mit Kontaktadressen, wie man sie erreichen kann. 

An der Internetseite, aber auch auf Facebook und Instagram kümmern sich ID55-Redakteur*innen um die Pflege und Aktualisierung der Inhalte. Besonders wichtig ist uns die Darstellung der selbstorganisierten Interessengruppen, die das Herz unseres Vereins bilden.

Wer Lust hat, sich mit uns im Web, auf Facebook oder Instagram zu tummeln, ist herzlich eingeladen. Mail genügt unter info@id55.de

Was auf die Ohren

Ergänzt wird das Angebot durch ein eigenes Podcast-Format. Dabei werden Interviews zu Themen entwickelt und produziert, die sich mit der Idee des „Anders alt werdens“ beschäftigen. Wir interviewen Vorbilder für aktives und selbstbestimmes Altern aus der Zielgruppe (Kunst, Kultur, Wirtschaft, Verwaltung und Politik). Wir beleuchten innovative Wohn- und Versorgungsformen wie z.B. ambulant begleitete Wohngemeinschaften und Mehrgenerationenwohnen. Uns interessieren beispielhafte Quartiersaktivitäten wie Flying Dinner oder Nachbarschaftsstifter. 

Lust auf Podcasts? Dann nichts wie hin zu ID55. Mail genügt unter info@id55.de

Wie die Bilder laufen lernen

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte. Deshalb legen wir im Projekt einen Schwerpunkt beim Thema Video. Im ID55-Kosmos entstehen so viele interessante Ideen und Aktivitäten, die sich lohnen, in bewegten Bildern festgehalten zu werden.

Dazu gehören nicht nur die ID55-Schreibwerkstatt und die Urban-Knitting-Aktion „Das Alter umgarnen“, sondern auch Aufzeichnungen der ID55-Mittwochstreffs, die regelmäßig spannende Referenten nach Herne führen. Angefangen bei der innerkirchlichen Fraueninitiative „Maria 2.0“ bis hin zu einem Abend mit dem langjährigen ARD-Korrespondenten Thomas Spickhofen oder einem Vortrag über die Arbeit in einer Kinderschutzambulanz in Gelsenkirchen.

Lass bei uns die Bilder laufen und komm‘ in unsere ID55-Redaktion. Mail genügt unter info@id55.de

ID55-Technikbotschafter*innen

Parallel zur Entwicklung des digitalen Angebots war es uns dank der Unterstützung durch die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW möglich, ehrenamtliche ID55-Technik-Botschafter auszubilden. Diese konnten wir aus unseren eigenen Reihen gewinnen, um eine zielgruppengerechte Wissensvermittlung von Älteren für Ältere zu neuen Informations- und Kommunikationstechnologien übernehmen können.

Im Journalistenzentrum Herne wurden sie nicht nur didaktisch, sondern auch technisch fit gemacht, um die Handhabung der erforderlichen Geräte zu beherrschen und das digitale Angebot von ID55 an weniger technik-affine Mitglieder vermitteln zu können.  

Um das in den Schulungen erworbene Wissen an weitere ID55-Technikbotschafter*innen weitergeben zu können, nahmen die ID55-Technikbotschafter*innen zum Abschluss der Qualifizierungsinitiative am Seminar „Train the Trainer“ teil. Auf diese Weise wurden sie befähigt, weitere Technikbotschafter*innen auszubilden, wenn der Beratungsbedarf im Verein weiter wächst.

Möchtest du mehr über ID55 erfahren und gern dabei sein? Dann schreibe uns eine Mail unter info@id55.de

IT-Wissen macht Spaß!

Unter dem Motto „Immer schön am Ball bleiben“ bieten wir seit 2014 etwas andere Fortbildungen zum Thema IT und Digitalisierung an. Ob Reisebuchung, Online-Gartentipps oder ein Chat mit der Enkelin in Neuseeland: Die moderne Kommunikationstechnik macht auch der Generation 50plus das Leben leichter. Trotzdem lauern zwischen Facebook, Amazon und iTunes jede Menge Stolperfallen, die es zu umgehen gilt. 

Damit wir auch in Zukunft stets auf der Höhe der Zeit sind, unterstützt uns die Dozentin und Netzexpertin Dr. Marie Huchthausen, Geschäftsführerin der Business Academy Ruhr in Dortmund, mit immer neuem Wissen. Je nach Möglichkeiten wechseln wir zwischen Zoom-Seminaren, zweistündigen Blockveranstaltungen oder vierstündigen Workshops. Vermittelt wird ein erweitertes Verständnis für die zukünftigen digitalen Entwicklungen. Dabei gibt es immer ausreichend Zeit für Fragen und das Einbringen eigener Erfahrungen und Interessen.

Neue Teilnehmende können jederzeit einsteigen. Auch Anfänger*innen sind willkommen.